Mittwoch, 20. Juli 2016

Buchvorstellung: Xunde Tiroler Küche von Angelika Kirchmaier

Sehr gern stelle ich euch ein weiteres Buch aus der "Xund"-Serie von Angelika Kirchmaier vor, dieses Mal geht es um die Tiroler Küche. Als Nordeutsche sind mir einige Begriffe fremd, aber durch die Erklärungen im Rezept wird selbst mir ganz schnell klar, was gemeint ist. Im Anhang gibt es auch ein Verzeichnis mit den ursprünglichen  und den heutigen Bezeichnungen, die ich sehr hilfreich finde.


Dieses Buch hat eine Spiralbindung, damit das Buch gut in der Hand, oder auf der Arbeitsfläche, liegt und sich nicht von allein umblättert. Trotzdem sorgt ein fester Einband dafür, dass es auch eine gute Figur im Regal macht und direkt erkennbar ist.

Im Buch befinden sich über 100 schnelle und gesunde Hauptgerichte, die auch für Diabetiker geeignet sind. Es befinden sich viele vegetarische Rezepte mit veganen Alternativen darin. Besonders gut gefällt mir die Allergikerkennzeichnung über jedem Gericht, die da sind: eifrei, glutenfrei, milchfrei; vegetarisch wird auch direkt angezeigt. Hinzu kommt die Zeitangabe zur Zubereitung, damit man die Aufwand einschätzen kann. Weitere Kennzeichnungen weisen auf eine gute Altbrotverwertung und auf die Benutzung einer beschichteten Pfanne hin.

Jedes Kapitel hat eine eigene Farbe und ist deshalb auch gut und schnell zu finden, hier die Inhaltsangabe:  (anklicken zum Vergrößern)
Einige Grundrezepte werden in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung mit vielen Bildern gezeigt, beispeilsweise "Paunzen".

Diesen Begriff kannte ich vorher nicht. Es handelt sich um kleine Nocken, die in Fett knusprig gebraten werden. Sie schmecken auch kalt, sind allerdings nicht so gut zum Aufwärmen geeignet. Auf den nächsten Seiten kommen dann einige Variationen: Topfenpaunzen (mit Quark), Kartoffelpauzen und würzige Kartoffelnocken. Für die Xunde Küche wird dann als Beilage Salat, Sauerkraut, Apfelmus oder Kompott empfohlen und dazu ein Glas Milch.

Bei anderen Rezepten gibt es eine Kurzbeschreibung für Profis und eine ausführliche Beschreibung für Anfänger. Zudem stehen unten meist noch Tipps und weitere Hinweise, Beilagenvorschläge. Auch die Tabelle mit Anzeige der enthaltenen Kilokalorien, Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Broteinheiten ist eine wichtige Hilfe.

Alles in allem wieder ein sehr gelungenes Buch. Es ruft auch längst vergessene Rezepte aus Omas Zeiten wieder ins Gedächtnis, beispielsweise die Brennsuppe. Wenn also mal wieder soviel Monat vom Geld übrig ist, dann wird man in diesem Buch bei entsprechender Vorratshaltung noch Rezepte für ein leckeres Essen finden.

Erschienen ist es im Tyrolia-Verlag und kostet 24,95 Euro

Mir wurde ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bedanke :)



Kommentare:

  1. Oh ja das weckt echt Omas alte Rezepte, was mir an dem Buch gefällt, so wie du es wundervoll beschreibst, das es auch für Diabetiker geeignet ist.
    Danke für deine Rezionanz
    LG Leane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefällt, ich kann es auch echt empfehlen ;)

      Löschen