Sonntag, 28. September 2014

Apfelmuffins mit einem Hauch von Marzipan und Mandeln

Ich liebe diese kleinen Portionen und so backe ich immer wieder gerne Muffins. Da die Äpfel weiterhin frisch vom Baum verbraucht werden, boten sich Apfelmuffins an.

125g Zucker mit
3 Eiern zu einer hellen Masse mit dem Mixer verschlagen, dann
125g Margarine
zugeben und weiter vermixen.
1 Prise Salz,
200g Mehl (ich hatte Glutano Mix it!),
1 TL Backpulver,
1/2 TL Flohsamenschalen
Zimt nach Belieben hinzufügen und durchmixen.
5 kleine Gartenäpfel waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen, in kleine Würfel schneiden, mit etwas
Zitronensaft durchschwenken (verhindert die bräunliche Färbung) und mit
1 bis 2 TL Mehl nochmals durchschwenken. Dadurch sinken die Äpfel beim Backen nicht nach unten. Die Äpfel,
50g Marzipan (klein geschnitten oder gerieben) und
50g gehobelte Mandeln hinzufügen und alles gut mit einem Kochlöffel unterheben.


In den vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 25 bis 30 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Ich fand sie gut, nicht zu saftig und nicht zu trocken. Allerdings hätte ich die Förmchen einfetten sollen, die Muffins wollten nicht so richtig rausflutschen. Normal fette ich Silikonförmchen nicht ein.

Kritik eines Allesessers: die Muffins sind krümeliger als er es von meinen anderen Kuchen gewohnt ist. Geschmeckt haben sie ihm trotzdem :)

Kommentare:

  1. Yammi sehen lecker aus , ich würde das Marzipan Weg lassen aber ein Hauch geht bestimmt -;)
    Lg Leane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dass man das Marzipan auch einfach weglassen kann. Aber MIR schmeckt Marzipan total gut :)

      LG Anke

      Löschen
  2. HIHI, ich habe gestern Apfelkuchen gebacken- auch mit Marzipan, das aber erst nach 20 Minuten backen auf den Kuchen geraspelt und mit etwas geschmolzener Butter und Zucker-Zimt-Gemisch übergossen- sowas von lecker!

    Mittwoch muss/darf ich wieder backen, da kommt Marzipan in den Teig, das klingt nämlich auch oberlecker! Danke für die Inspiration!

    AntwortenLöschen