Freitag, 5. Juli 2013

Rezension: Xunde Blitzgerichte! von Angelika Kirchmaier

Die ganz einfache Antwort auf Pferdefleisch-Skandal und sonstige Fertiggerichtsaffären: selber kochen. Angelika Kirchmaier hat ein weiteres informatives Kochbuch im bekannten Format mit innerlicher Ringbuchbindung heraus gebracht. Allerdings steht dieses Buch sehr viel besser als die Vorgänger aufrecht *freu*


Fakten
130 Gerichte 
240 Seiten
136 farbige Abbildungen
Hardcover-Ringbuch
14,8cm x 21cm
ISBN 978-3-7022-3260-3
19,95€

Das Buch umfasst über 130 schnelle und gesunde Hauptgerichte für jeden Tag. 

Schon im Inhaltsverzeichnis wird es bunt: die Farbe für jedes Kapitel wiederholt sich auf den Buchseiten, sodass man schnell fündig wird. Neben der Seitenzahl kann man sich an diesen Farben orientieren, beispielsweise sind die Nudelgerichte in gelb-orange, zu finden unten links im Inhaltsverzeichnis.
Aufs Foto klicken zum Vergrößern
Die Gewürze machen den Anfang und sogleich werden Rezepte für Gewürzpasten angeboten, die dann in späteren Rezepten eingesetzt werden können. Diese Gewürzpasten kommen selbstverständlich ohne Aromen, Zusatzstoffen, Füllstoffen, modifizierter Stärke, Geschmacksverstärkern und sonstigem (was meine Oma nicht als Lebensmittel erkannt hätte) aus. Hier kann von der Basis aus gesund gekocht werden. 

Weitere Kapitel:
  • Aus dem Suppentopf
  • Fisch
  • Fleisch
  • Pfannenknödel
  • Laibchen und Nocken
  • Nudeln
  • Cremiges à la Risotto
  • Kartoffeln
  • Paniertes
  • Palatschinken und Eieromelettes
  • Schmarren
  • Toast, Bruscetta und Co
  • Beilagen 
Wie man unschwer erkennen kann, kommt die Autorin aus Österreich, aber die meisten Begriffe sollten hier in Deutschland auch geläufig sein ;)


Die Sympbole

1. Kurze Zubereitungszeit (bis 30 Minuten)
2. Glutenfrei (I love it!)
3. Eifrei
4. Milchfrei

Diese Sympbole stehen direkt über den Rezepten und erleichtern die Orientierung grad auch für Allergiker. Die Rezepte sind meist für eine Person geschrieben, sodass man sie für mehrere Personen einfach hochrechnen kann. Gefällt mir persönlich besser als Gerichte für vier Personen :D

Ganz besonders beeindruckt war ich von den Variationen der Pfannenknödel. Man bekommt den Hinweis, dass man glutenfreies Brot nehmen kann und dass diese Gerichte unter 30 Minuten herzurichten sind. Und dann geht es los, eine Riesenauswahl aus der ganzen Breite der Lebenmittel. Mit der Liste kann gar keine Langeweile beim Essen aufkommen:

  • Käseknödel
  • Wildkräuterknödel
  • Schinkenknödel
  • Spinatknödel
  • Pilzknödel
  • Tomatenknödel
  • Speckknödel
  • Lachsknödel
  • Brennnesselknödel
  • Trüffelknödel
  • Bärlauchknödel
  • Pestoknödel
  • Kräuterknödel
  • Graukäseknödel
  • Räucherfischknödel
  • Tomaten-Oliven-Knödel
  • Gemüseknödel
  • Kürbisknödel
  • Thunfischknödel
  • Ajvar-Ziegenkäse-Knödel
  • Sauerkrautknödel



Besonders gefallen hat mir auch der Rat, das Wasser immer im Wasserkocher aufzukochen. Dies spart nicht nur Zeit, sondern auch Strom, denn Wasserkochen im Topf auf dem Herd dauert länger, verbraucht mehr Strom und ist somit teurer. Die Autorin empfiehlt einen Wasserkocher mit verdeckter Heizspirale, die sind nicht nur leichter zu reinigen, man kann auch eine kleine Portion Nudeln darin kochen, ein Krautblatt blanchieren oder eine klare Suppe zubereiten.

Hab ich nun nicht explizit ausprobiert, aber der Gedanke gefällt mir!

Hier steht das Rezept für die Salbei-Nudeln, wie oben bereits beschrieben direkt als Nudelgericht am farbigen Balken in gelb-orange zu erkennen. Da ich im Garten jede Menge Salbei stehen habe und bislang nur die Verwendung gegen Halsschmerzen und Schwitzen kannte, habe ich einfach mal die Salbei-Nudeln ausprobiert:


Es war fix gemacht und sehr simpel, das bekommt selbst ein Kochanfänger hin! Ein tolles vegetarisches Gericht, das von mir garantiert wiederholt wird. Und ihr könnt euch sicher sein, schneller geht es bei Fertig-Nudel-Gerichten auch nicht! Zu bemängeln hätte ich allenfalls die Mengenangabe von 90g Nudeln pro Person, das ist mir ohne Vorspeise und Dessert zu wenig.

Wem das zu spartanisch erscheint (für mich ist das genau richtig), der mag die Nudeln in Broccoli-Sauce mit Käsenote ausprobieren oder aber auch Schinken-Rahm-Nudeln oder Gebratene Lauch-Tomaten-Nudeln mit Ei.

Was noch?

  • Einleitung mit allgemeinen Infos zu Fertiggerichten
  • Tipps zu den einzelnen Rezepten
  • Angaben bei den Rezepten zu Kilojoule, Kalorien, Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Broteinheiten 
  • Anhang mit empfehlenswerten Küchengeräten



Werbung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen