Donnerstag, 20. September 2012

Glutenfreie Servicewüste Deutschland

So, jetzt muss ich meinem Unmut hier mal Luft machen...

Am Dienstag, den 18. September habe ich mich auf den Weg zum Dealer meines Vertrauens gemacht. Es gibt da welche, die lieben Lebensmittel - so wie ich! Okay, der erste am Weg hat die Soja Cuisine aus dem Sortiment genommen und deshalb fahre ich an ihm vorbei.

Dann kommt der zweite Laden, der ist sowas von eng und verbaut, da wurde ich schon öfter angerempelt -  nicht wirklich meine Vorstellung vom Einkaufserlebnis...

Und nachdem wir durch die halbe Stadt gefahren sind, kommen wir dann also an einem kleinen Einkaufszentrum an. Hier gibt es einen Discounter, eine Apotheke, einen Backshop, einen Imbiss und einen Lebensmittelladen - eigentlich ein Einkaufsparadies. Wir starten durch, ich habe keine großen Erwartungen, ich brauche Brot.

Also wird der Einkaufswagen gegen eine Wertmarke ausgeliehen und vorbei am duftenden Backshop geschoben. Nebenbei landet eine Flasche glutenfreies Bier im Wagen... und dann stehe ich vor dem Regal mit den glutenfreien Lebensmitteln. Rechts davon ist ein sehr viel größeres Regal mit glutenhaltigem Brot, aber ich muss mich auf mein Regal konzentrieren. Ich stelle fest, dass es kein glutenfreies Brot mehr gibt. Miste. Ich kaufe also eine Packung Aufbackbrötchen, vier Stück, 200g für 2,99 Euro.

Hinterher gehen wir noch in den Discounter, der nun auch einen Backshop hat, aber leider kein glutenfreies Brot oder Brötchen. Dafür duftet es auch hier sehr verführerisch nach Brot. Oder bilde ich mir das nur ein? Mein Mann kauft sich vier Aufbackbrötchen, 300g für 0,69 Euro.

Okay denke ich mir, du lebst halt in einer mittelgroßen Stadt, da kann doch eine Onlinebestellung Abhilfe schaffen. Ich schaue mich auf den glutenfreien Onlineangeboten um und bestelle noch nachts Quer durchs Angebot - vor allem natürlich Brot - alles ist laut Internet vorrätig. Ich lasse den Betrag vom Konto abbuchen und trotzdem werde ich an dem Tag nicht bedient. Ich habe eine Bestellbestätigung per e-mail, aber die Bestellung ist am Folgeabend noch in Bearbeitung. Mir schreibt auch niemand, warum, wieso, weshalb, ich fühle mich schlichtweg hängen gelassen.

Wie lange muss man eigentlich warten, wenn man ein glutenfreies Brot haben möchte???? Und wo kann ich zuverlässig glutenfreies Brot bekommen, wenn ich es brauche???

EDIT am 21. September: der Onlineshop hat das Geld bereits abgebucht und DHL das Paket übergeben. Hoffentlich kommt dann morgen endlich mein Brot... Eigentlich heißt es ja Zug um Zug und nicht Kohle her und dann kann ich warten, ob meine Lieferung kommt *Augenverdreh* Eine Differenz zwischen dem, was ich bestellt habe und der abgebuchten Summe habe ich auch festgestellt. Da alle Waren lieferbar waren muss ich mich hier doch wundern. Warum wurde mir keine Ersatzlieferung angeboten sondern scheinbar ein Produkt weggelassen? Schade, wenn Kommunikation ein Fremdwort ist *grummel*

Positiv: der örtliche Einzelhändler, der die Lebensmittel genauso liebt wie ich, hat mir geschrieben, dass er 25 Kartons pro Bestellung abnehmen muss und wenn noch alles da ist außer Brot, dann ist es für ihn manchmal blöd, es tut ihm leid. Okay, DAS kann sogar ich verstehen!

Na endlich! am 22. September (Samstag) gegen 12:30 Uhr war es dann soweit
Und ich konnte mir endlich ein Brot mit Marmelade machen

Ohne Brot werde ich irgendwie zur Diva :D
 24. September, Montag
So. SO! Eigentlich habe ich gedacht, diese kleine Geschichte wäre hier zu Ende. Jach. Hätte ich mal gleich besser aufgepasst. Am Wochenende habe ich also das Brot genossen, das neue Express-Brot von Schär ist einfach köstlich und hat sogar dem Besten aller Ehemänner als Sandwichtoast geschmeckt. Wenn man mal genau in das Paket oben reinschaut, dann ist auf dem Boden unten schon Mehl zu sehen, ist mir aber auch nicht weiter aufgefallen.

Heute nun habe ich das Paket komplett ausgepackt und festgestellt, dass zwei Tüten Mehlmischung aufgeplatzt waren und ein Teil des Mehles im Paket verstreut war. Boah war ich stinkig. Naja, Fehler können passieren, nur komisch, dass es grad hier jetzt passiert. Ich habe ein Foto gemacht und es um 13:30 Uhr per e-mail an den Onlineshop gesandt.
Eine Antwort habe ich bis jetzt nicht bekommen, nicht mal eine Bestätigung über den Eingang der e-mail. Geht man so mit Kunden um? Für mich war es wohl das letzte Mal, dass ich dort bestellt habe, es reicht.

Nach über 24 Stunden bekam ich dann die Zusage, dass mir der Warenwert für die geplatzten Mehltüten zurück überwiesen wird. Ich hoffe sehr, dass dies nun auch in Kürze erfolgt und ich diese Geschickte definitiv abschließen und vergessen kann. Mittlerweile denke ich, dass der Shop überfordert ist.



Kommentare:

  1. Oh Oh das klingt alles nicht gut, das glaube ich dir das du da ohne Brot zur Diva wirst :-D
    LG Leane

    AntwortenLöschen
  2. Boah das ist echt heftig, wenigsten hätten sie sich melden können, das ist ärgerlich mit dem Shop, da wäre ich auch kein Kunde mehr.
    LG Leane

    AntwortenLöschen
  3. Das Problem ist halt, dass man ja echt auf glutenfreie Kost angewiesen ist. Ich kann nicht mal eben zum nächsten Bäcker gehen, gerade deshalb ist Zuverlässigkeit ja so wichtig!
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt aber auch gegenteiliges in der Servicewüste Deutschland, was besonders die Kunden betrifft.
    Zur Erklärung, ich habe 40 Jahre im textilen Einzelhandel gearbeitet und bin heute im Vertrieb Außendienst für ein großes Deutsches Unternehmen tätig.Der Service ist von mir immer groß geschrieben worden.
    Mein Erlebnis heute, 23.10.2012
    Ein Kundin bestellte über das Service-Center einen Artikel im Wert von 9,00 €, ich bekam die Mitteilung,
    daß ich mich bei dieser Kundin melden solle und diesen Artikel liefern möge, was ich auch tun wollte.
    Zu diesem Zweck rief ich bei dieser Kundin an, um zu erfragen, wann ich diese zu Hause antreffen könne?
    Die Antwort war, dass sie keinen Besuch zu Hause wünsche und diesen Artikel zugeschickt bekommen möchte. Ich wies diese Dame auf die dann entstehenden
    Versandkosten von 4,00 € hin und das sie sich diese ersparen könne, wenn Sie meinen Service in Anspruch nehmen würde. Die Antwort: ist mir egal. Solange es Menschen gibt, denen es egal ist, wenn Sie ihr Geld zum Fenster hinauswerfen, wird sich auch an der Servicewüste Deutschland nichts ändern. Also Arroganz und Ignoranz von Kunden sind auch ein Grund, warum der Servicegedanke so verkommt.
    LG Ulrich

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ulrich,

    natürlich hat alles zwei Seiten. Bei deinem Bericht kam mir sofort in den Sinn, dass du möglicherweise nicht nur den Service anbietest und das Ersatzteil lieferst, sondern den Hausbesuch direkt mit einer Produktvorführung verbinden möchtest?!?

    LG

    Anke

    AntwortenLöschen